Draschgrat

Berg Hohe Wand, Bereich Draschgrat
Höhenunterschied 200 mH
Schwierigkeit 5+

Von Wienern allsonntäglich überlaufener Klassiker der Hohen-Wand-Grate. Der direkte Einstieg macht die Sache rund, eine Genusstour immer dem Grat entlang, bis dieser plötzlich auf der Hochfläche aufhört. Stellenweise weit, aber generell sehr gut gesichert.


Vorsicht beim Klettern, der ganze Grat ist obwohl immer überlaufen nicht wirklich abgeklettert, weil stellenweise sehr brüchig - Griffe genau anschauen! Die Stände sind in luftigen Scharten, man kann bei richtiger Seilführung mit 60m-Seil im Ernstfall zwei Seillängen ohne Probleme zusammenlegen.


Abseilhaken direkt am Ausstieg ist zum Nachsichern eher unpraktisch und unlogisch, aber direkt hinter einem Block am Ausstieg gibt es einen weiteren, riesigen Klebehaken der Bergrettung! Witzig ist die klare, langgezogene Gratform von Einstieg bis Hochfläche (diese wiederum ist komplett flach...).


Abstieg empfiehlt sich über den "Zahmen Fuchslochsteig (2+)" oder für weniger Trittsichere die "Völlerin (A)" ein paar Minuten weiter südlich. Abseilen geht prinzipiell, aber besser über den "Aeroplansteig (4-)" in eine steilere Route wechseln, sonst ist es sehr mühsam (auch mit dem Gegenverkehr!)


Route und Topo (inkl. Varianten) auf bergsteigen.at


EB Samstag 21-04-2007; 01-06-2007, 03-05-2009, 31-10-2009, 02-04-2010