Hohe Veitsch: Schallerrrinne

Berg Hohe Veitsch 1981m
Höhenunterschied 840mH
Schwierigkeit II

Eine klassische Frühjahrtour in den Ostalpen - die Schallerrinne auf der Veitsch!

Steil, aber nicht zu steil.

Südseitig und ohne Gegenanstieg.

Aussichtsreicher Gipfel mit schönem Kreuz.

 

Punktum, muss man machen! Mit unserem schneehungrigen Kärntner gings dann auch zeitig los über die S6 und weiter Richtung Veitsch. Für knapp 2000m ein majetätischer Berg mit tollen Steilflanken, der da wartete... keiner von uns war noch je oben.

 

Nachdem die Pisten bald hinter uns lagen, gings noch schnell über einen windigen Rücken, und dann hinein in die "Schaller". Ein schöner, gleichmäßig steiler Graben zieht hier von der Hochfläche bis zur namensgebenen Alm. Zwei durchaus knackige Anrisse der Schneedecke machten uns vorerst keine Sorgen: es war viel zu kalt, und nebelig wurde es obendrein - das entsprach zwar dem Wetterbericht, aber nicht unserer Sehnsucht nach Aussicht und vor allem: Firn!

 

Im Blindflug, aber den Stangen und der bestehenden, hartgefrorenen Spur folgend, tasteten wir uns weiter, bis wir faktisch am Gipfelkreuz anfuhren. Eine schöne, windstille Rast später gings dann an die leider im Nebel knochenharte Abfahrt. Glcklicherweise war in der Rinne selbst die diffuse Strahlung auch genug, um den Schnee etwas zu "erweichen", unten zu den Pisten hin wurde es dann richtig gut!

 

Fazit: ein Klassiker, keine Frage - aber wir werden ihn uns wohl doch noch einmal bei Butterfirn anschauen müssen!

 

EB 04-03-2012; 30.03.2016, 20.01.2018, 08.02.2019, 24.03.2019