Plöschkogel über Teicheneggalm

Berg Wildfeld 1668m
Höhenunterschied 700mH
Schwierigkeit II

Auf der Suche nach Pulver zu Besuch in der Eisenerzer Ramsau - hier sollt's man besten gehen!

Wir wurden auch nicht enttäuscht: kalt und pulvrigweiß präsentierte sich der bereits gut besuchte Parkplatz am Beginn des Lasitzengrabens.

 

Mit einigen Mitbewerbern ging's entlang der Forststraße den langen Graben hinein, hier noch schattig-kalt. Im Talschluss steiler bergauf zur malerisch verschneiten Teicheneggalm, dann quer abrutschend durch Wald und schon richtig tiefen Pulver zum Blauen Herrgott am Sattel zwischen Kragelschinken und Plöschkogel.

 

Da viele Tourengeher Richtung Kragelschinken aufstiegen, hatten wir die mittlerweile sonnige Natur und den herrlichen Schnee fast fü uns allein! Noch ein kurzer Aufstieg über den großteils bewaldeten Rücken, dann standen wir auf unserem unscheinbaren Gipfel. Schöne Aussicht, aber ein recht kalter Wind - und Pulver wird bei Sonne ja auch nicht besser... also schnallten wir bald an und drehten die Schi Richtung Norden: die Abfahrt sollte uns über Schläge und kurze Waldstücke wieder fast bis zum Parkplatz hinaus bringen.

 

...Fazit: schön! Trotz etlicher vorhandener Spuren immer eine fast unberührte Linie möglich, toller Schnee, einige schöne Hänge -alles da, und das auf einem Waldhügel!

 

EB Samstag 06.01.2018