Schneeberg: Herminensteig im Winter

Berg Waxriegel 1888m, Schneeberg
Höhenunterschied 1100 mH
Schwierigkeit PD- (Schnee bis 45°, Stellen 1-2)

"Spezielle" Aktion in zwei Akten: der Herminensteig im Winter. Der Plan war ein schneller kompletter Durchstieg, was angesichts unseres Konditionszustandes kein Problem darstellen sollte. Nur: der Schneezustand am Schneeberg war ein besonderer: oben abgeweht, unten nichts, aber im mittleren Bereich teilweise sogar im Wald grundlos tiefer Pulver.

 

Moral von der G'schicht: doppelte Zeit gebraucht für den mühsam gespurten unteren Teil. Da wir noch eine Verpflichtung hatten an diesem Nachmittag, entschlossen wir uns für einen Abbruch mittels Ausqueren am Grafensteig zur Bahn und Abstieg über das Mieseltal. Auch das war noch eine Tour für sich! Spuren haben wir jedenfalls geübt an diesem Tag - in fast jeder Steilheit, bei fast jeder Schneehöhe und -qualität. Happy waren wir ob des Erlebnisses trotzdem und freuten uns schon auf den zweiten, oberen Teil.

 

Zwei Tage später zu Neujahr war es dann soweit. Den Zustieg wählten wir über Mieseltal und Grafensteig. Von diesem wussten wir, dass alles gespurt war, der Schneidergraben hätte uns ohne vorhandene Spuren zu lange aufgehalten.

Nach diesem epischen, ganz und gr nicht direkten Zustieg fanden wir einen schwach, aber solide gespurten oberen Herminensteig vor: Genuss pur. Unten großteils schneefrei, dazwischen einige Kämpfe mit Latschen und grundlosem Schnee bei den Flankenquerungen. Oben herrliche, leichte Kraxelei im Licht der tief stehenden Wintersonne!

Sehr feine Sache, nur etwas getrübt durch den schneebergtypischen Wind im Gratbereich.

 

EB Mittwoch 2020-01-01; 2020-02-09